Leinsamen25gq's website

Frank macht sein essen selbst

Startseite

Ab heute esse ich gesund.

  1. Von welcher Pflanze stammen die Leinsamen?
  2. Von Flachs, auch Gemeiner Lein genannt. Wussten Sie's?
  3. Dieser blüht mit einer kräftigen blauen Blüte.
  4. Die gesunde Wirkung der Samen wurde nicht sofort entdeckt.

Zunächst war es das Textilgewerbe, welches Fasern für Kleidung aus dem Lein gewann. Dann stieß man auf das Öl – in den Pflanzen (nicht im Boden). Es schmeckt leicht nussig und enthält rund 40% Fett. Die Ballaststoffe, die der Leinsamen ebenfalls reichlich enthält, fördern die Verdauung. 

Damit sich die Wirkung voll entfaltet, sind geschrotete Samen besser. Denn durch die größere Oberfläche können die Nährstoffe vom Körper besser aufgenommen werden. Alternativ kann die Samen auch selber schroten. Ganz einfach durch das Zerkauen der Samen Samenkörner im Mund. Oder bei der Zubereitung mit einem Küchengerät zum Zerkleinern von Nüssen.

Die Fettsäuren sind der hauptsächliche Bestandteil dafür, dass die Leinsamen so beliebt sind. Es gibt sie in jedem Reformhaus zu kaufen. Um dann damit zum Beispiel ein Brot zu backen – oder sie übers Müsli zu streuen. An leckeren Rezepten herrscht wahrlich kein Mangel. Die quellende Wirkung der Samen regt die Verdauung an. Sie sind auch sehr nützlich, wenn man abnehmen möchte.

Gesunde Wirkung

Viele wissenschaftliche Studien haben in den vergangenen Jahren die gesundheitsfördernde Wirksamkeit belegt. Lignanen sollen sogar Krebs vorbeugen. Denn sie wirken stark auf das Hormonsystem. Krebserkrankungen oder andere Krankheiten, die von hormonellen Konstellationen abhängig sind, können zum Positiven beeinflusst werden. Doch davon profitiert keineswegs. Auch Tiere bekommen Leinsamen mit ins Futter gemischt.

Mehr: Leinsamen Informationen

Weiterführendes: Ein weiterer Artikel



You are visitor no.

Free website powered by Beep.com
 
The responsible person for the content of this web site is solely
the webmaster of this website, approachable via this form!